Wer bin ich?

Almut Hinney

Seit ich denken kann, war mein Wunsch ein verbundenes Miteinander. In einem wenig friedlichen Umfeld aufgewachsen, sehnte ich mich danach, dass wir, - dass ALLE gehört werden, damit wir friedlich zusammen sein können.

 
Den passenden Beruf zu finden war nicht einfach, denn ich hatte mit Unsicherheit und starken Ängsten zu tun. Ich studierte Lateinamerikanistik und ließ mich danach auf unterschiedliche Herausforderungen ein, - eine Zeitlang auch in Lateinamerika, wo ich u.a. in Mexiko und Guatemala mit Geflüchteten zusammenarbeiten durfte. In diesen Begegnungen kam ich anderen Kulturen und mir selbst und meinen Wünschen immer näher. Weitere bewegende Erfahrung war Aufbau und Leitung eines EU-Bildungsprojekts in Berlin und eine 5-jährige Selbständigkeit als Feinkost-Unternehmerin. 


Mit 40 wandte ich mich auch der Kommunikation zu. Nachhaltig inspiriert von einem Gruppencoaching für Frauen absolvierte ich eine  

großartige Coaching Ausbildung (Systemisches Coaching/ BIF Berlin). Neben vielem Anderen, was ich durch den Systemischen Ansatz (kennen) lernte, kam damit die Empathie als Schlüssel für Verbindung und Verständnis in mein Leben.
 
Etwas später entdeckte ich die Gewaltfreie Kommunikation: eine bodenständige, einfache Methode zur sprachlichen Orientierung. Wie oft hatte ich mich in Konflikten gefragt, wie es dazu gekommen war und wie ich den Kontaktabbruch verhindern könnte. Endlich lernte ich es:  vor allem mehr Frieden mit mir selbst und ein bewusstes Verhalten auf Augenhöhe.  


2017 kam mit einer Krise  das Enneagramm auf mich zu, das mir den Weg zur Stille bahnte, also dem tiefen Kontakt mit mir selbst. Es gibt mir immer wieder Hinweise auf meine eigenen charakterlichen Fallstricke und hilft mir  andere besser zu verstehen. Ich nahm es dankbar in meinen Fundus von Methoden auf, die ich gern weitergeben möchte
  

Mein Herzenswunsch ist es, zur Verbundenheit in Gruppen beizutragen.

Der größte Friedensbeitrag besteht darin, wertschätzend und klar mit sich selbst unterwegs zu sein: Gefühle wahrzunehmen und als Signale zu respektieren, um ein echtes, zugewandtes Miteinander zu gewinnen.

Ausbildung/  Berufserfahrung

1992               M.A. Lateinamerikanistik FU Berlin

1992               Reisebuchautorin Venezuela

1993               Zusammenarbeit mit Geflüchteten aus Guatemala in Mexiko

1994               Kulturmanagement

1994-1998     Aufbau und Leitung eines Eine Welt Bildungsprojekts in Berlin
2004-2006    Systemisches Coaching am BIF Berlin

2005-2010     Eigenes Unternehmen: Comestival-Kost vom Feinsten
2008-2015     3 Jahresausbildungen in Gewaltfreier Kommunikation
2014-2019     Zertifizierungsprozess Center of Nonviolent Communication      (nicht abgeschlossen) 

seit 2015        Seminare/ Workshops GFK/ Selbstempathie/ Enneagramm

2015 - 2020   Coaching in Übergangswohnheimen und bei Bildungsträgern

2021                "Frieden in Frauenteams" - Entwicklung eines Online      Mentoringprogramms für Frauen in Leitungspositionen